Geschäftsreise nach Hongkong

von Eva Corsten März 12, 2013

Vom 26. Februar bis 7. März 2013 waren wir in Hongkong um die neuen Kollektionen zu besprechen. Diesmal haben wir einige Bilder geschossen, um euch einen kleinen Einblick hinter die Kulissen zu geben. Derzeit arbeiten wir in Hongkong mit 4 Herstellern zusammen. Alle haben ihre Headoffices in Hongkong, die Fabriken sind in China, nahe an der Grenze zu Hongkong. Unsere oberste Priorität ist die ordnungsgemäße Herstellung mit ausschliesslich zertifizierten Materialien sowie beste Arbeitsbedingungen. Dies bedeutet natürlich auch, dass die Produktion nicht billig ist und wir diese Werte auch bezahlen müssen, was sich wiederum im Endpreis niederschlägt. Viele namhafte Firmen wandern derzeit von Hongkong/China nach Bangladesch, Vietnam, Laos, oä ab, da die Produktion dort wesentlich billiger ist, es aber auch keine Vorschriften bzgl. Arbeitsbedingungen, etc. gibt. Was passieren kann, wenn es diese Bestimmungen nicht gibt, haben wir in den letzten Monaten gesehen - Fabriken brennen ab und da die Fenster vergittert sind und die Angestellten nicht fliehen können, verbrennen sie mit dem Gebäude.

Alle unsere Fabriken sind zertifiziert - hinsichtlich Materialien, Arbeitsbedingungen und der einzelnen Produktionsbestimmungen. Denn nicht jede Fabrik darf z.B. Färben - nur solche, die auch eine Genehmigung hierfür haben. Alle Reste müssen umweltgerecht entsorgt werden, ... Die Gesetze werden zum Glück auch hier immer strenger und die junge Generation achtet sehr auf die großen Themen wie Umwelt, Arbeitsschutz und alle Faktoren, die auch hier in Deutschland groß geschrieben werden.

Vom ersten Design bis hin zum fertigen Kleidungsstück müssen viele kleine Schritte durchlaufen werden. Wir haben jeden einzelnen Schritt verfolgt und sind begeistert, mit welchem Elan und Liebe zum Detail gearbeitet wird. Wir zeichnen hier in unserem Atelier z.B. eine Jacke und geben an, aus welchem Material, in welcher Farbe, mit welchen Knöpfen und welchem Futter gearbeitet werden soll. Dann gehen unsere Agenten auf den Open Market, suchen nach genau den Details, die dann zur Freigabe wieder an uns gesendet werden. Erst dann gehen die einzelnen Teile zur Fabrik, welche dann die Schnitte anfertigt und alles zusammen näht. Nach 2-3 Wochen trifft der erste Prototyp bei uns ein - nun wird genau beäugt, ob alles stimmt - Größen, Farben, Materialien, etc. Meistens gibt es Änderungen und so müssen meist nochmals Prototypen zusammengestellt werden. In der Zwischenzeit werden die Labels, Anhänger, Verpackungen designt und fertiggestellt und zur Freigabe zu uns gesendet.... Erst wenn ein Kleidungsstück komplett fertig ist, inklusive Labels und somit auch der Preis festgelegt werden kann, wird entschieden, was genau in Produktion gegeben wird und was zurückgestellt wird.

Wir freuen uns, dass wir mit so tollen Fabriken zusammen arbeiten dürfen.... Denn wir sind alle ein Team - hier beim Design angefangen, über unsere Agenten bis hin zum Näher... Einer kann nicht ohne den anderen und nur gemeinsam können wir tolle Endprodukte liefern.

Freut euch auf die kommenden Saisons - es kommen tolle neue Teile auf euch zu und wir danken euch, dass ihr bereit seid die Preise zu zahlen, damit wir an unseren Werten festhalten können...


Herzlichst

Euer LUPACO Munich-Team

 



Eva Corsten
Eva Corsten

Autor




Vollständigen Artikel anzeigen

Inside LUPACO #1
Inside LUPACO #1

von christian andreas mueller Oktober 17, 2017

Vollständigen Artikel anzeigen

Spürt Ihr den Herbst auch schon?
Spürt Ihr den Herbst auch schon?

von christian andreas mueller September 27, 2017

Vollständigen Artikel anzeigen

Bei LUPACO ist der Winter schon da …
Bei LUPACO ist der Winter schon da …

von christian andreas mueller August 11, 2017

Vollständigen Artikel anzeigen