John Friedmann exklusiv im LUPACO Munich-Interview

von Eva Corsten Juni 27, 2012

John, herzlichen Glückwunsch zu Deinem ersten Roman "Flaschendrehen Furioso"! 

Vielen Dank, dass Du uns heute Frage und Antwort stehst und zudem noch exklusiv für unsere Kunden Dein neues Buch signierst! Ich persönlich bin absoluter Fan Deines Schreibstils und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es ist lustig und spannend und knallt einem gleichzeitig Lebensweisheiten vor den Latz, dass man richtig ins Grübeln kommt. Hut ab! Wie kam es dazu – was hat Dich bewegt, ein Buch zu schreiben?

Danke für das Kompliment! Eigentlich wollte ich ein Drehbuch schreiben – hatte schon die genaue Idee im Kopf und fing an die ersten Seiten runter zu tippen. Ich wusste anfangs gar nicht, wohin mich diese Reise führt, da ich zunächst keinen Sender für mein Vorhaben begeistern konnte. Dann hab ich mich entschieden, aus der Drehbuchidee einen Roman zu machen und habe eine Literaturagentin kennengelernt, welche mein Skript diversen Verlagen vorgelegt hat. Erst als ich mit dem Buch fertig war, hat mich der Droemer-Verlag unter Vertrag genommen.

Ganz schön mutig – toll! Wie ist die Idee zu dem Buch entstanden? Flaschendrehen – das kennen wir alle von früher. Jeder hat das mal in einer Gruppe im Teenageralter gespielt, die ersten Küsse wurden ausgetauscht, alles war neu und aufregend. Aber Deine Hauptfiguren stehen alle mitten im Leben  - kratzt diese Geschichte an einer Situation, die Du erlebt hast?

Nein – die Geschichte ist rein in meinem „Kopf entstanden“. Nicht auf einer Erfahrung basierend. Das ist alles rein fiktiv. Ich wollte schon immer ein Buch schreiben und habe mir dann über einen längeren Zeitraum eine Geschichte ausgedacht. Und eines Tages im November habe ich mich hingesetzt und zu schreiben begonnen.

Das klingt ja sehr romantisch!

Wo und wann hast Du geschrieben? Man stellt sich ja immer alles mögliche vor – im Café, mit einer Tasse Kaffee daneben, oder nachts, wenn man nicht schlafen kann. Sind das reine Klischees?

Ich kann da nur von mir sprechen und musste feststellen, dass ich das Schreiben wirklich als festen Job sehen muss. Wenn man sich vornimmt mal einen Tag zu schreiben und einen Tag nicht, wird das nichts. Ich hatte meine feste Routine und habe mich jeden morgen um 10 Uhr an den Schreibtisch gesetzt und gearbeitet. Nur so bin ich im Schreibfluss geblieben und habe das Buch innerhalb eines Jahres zu Papier gebracht.

Und das mit großem Erfolg! Siehst Du Dich in einer der Personen wieder?

Ich würde sagen, dass in jeder einzelnen Figur ein Teil von mir steckt.

Man kann sich richtig in die einzelnen Figuren hinein versetzen. Jeder träumt vom romantischen Urlaub in einer Villa in Bella Italia und dann das – die Villa wurde zum gleichen Zeitpunkt an drei Paare und eine Singlefrau - wie sie unterschiedlicher nicht sein können - vermietet. Alle Hotels im näheren Umkreis sind ausgebucht und es bleibt ihnen nichts anderes übrig, als abzureisen oder die Zeit gemeinsam zu verbringen. Natürlich pochen alle auf ihren Urlaub in dieser Villa und so nimmt die Geschichte ihren Lauf... 

Richtig! Ich finde es immer wieder spannend zu beobachten, wie Menschen in verschiedenen Situationen aufeinander reagieren. Genau das wollte ich in meinem Roman aufzeigen – drei verschiedene Paare aus unterschiedlichsten Lebenslagen und mit absolut kontroversen Lebensmodellen knallen aufeinander und müssen nun ungewollt eine Villa teilen. Jeder macht sich ein Bild vom anderen, aber erst durch das Flaschendrehen und einen ungeahnten Fund zeigen alle ihr wahres Ich...

Du schaffst es, den Leser von Anfang bis Ende in Bann zu halten. Man fühlt mit jeder Figur mit, es wird gelacht, geweint und Flaschen werden gedreht. Einfach herrlich! Wird es eine Fortsetzung dieses Buches geben?

Nein, dieses Buch ist abgeschlossen. Aber mir schwebt schon eine neue Geschichte im Kopf herum!

Das ist schön zu hören, denn wir können es nicht erwarten mehr von Dir zu lesen!

John, Du möchtest Dich von Deinem Image als „Erkan“ lösen. Das ist ja gerade mit so einer Rolle nicht immer leicht, vor allem wenn man ernst genommen werden will. Besonders als Komiker bekommt man gerne einen Stempel aufgedrückt. War dies auch ein Grund für Dich, ein Buch zu schreiben? Um Dich komplett von diesem Image lösen zu können?

Das eine hat mit dem anderen für mich nichts zu tun. Ich habe die Zeit als „Erkan“ sehr genossen, es war eine großartige Zeit. Aber diese Ära ist abgeschlossen und nun geht es weiter. Ob als Autor – das hört sich für mich noch etwas ungewohnt an – oder als ernstzunehmender Schauspieler. Wir werden sehen, was die Zukunft bringt - ich bin offen für alles.

Uns hast Du überzeugt, dass viele Talente in Dir stecken und vor allem, dass Du ein Star ohne Allüren bist! Nachdem Du LUPACO Munich Testimonial bist freuen wir uns auf viele weitere gemeinsame Aktionen mit Dir und werden unsere Fans hier im Blog auf dem Laufenden halten. Vielen Dank für das Interview! 

John Friedmann`s Buch "Flaschendrehen Furioso" nur für unsere LUPACO Munich-Fans mit persönlicher Widmung! Limitierte Auflage!

Foto: John Friedmann bei der Signierung seines Buches „Flaschendrehen furioso“ exklusiv für unsere LUPACO Munich-Fans. Immer mit dabei – das neue Walkbag. Ab sofort unter  www.walkbag.de oder bei uns im Shop.




Eva Corsten
Eva Corsten

Autor




Vollständigen Artikel anzeigen

Inside LUPACO #1
Inside LUPACO #1

von christian andreas mueller Oktober 17, 2017

Vollständigen Artikel anzeigen

Spürt Ihr den Herbst auch schon?
Spürt Ihr den Herbst auch schon?

von christian andreas mueller September 27, 2017

Vollständigen Artikel anzeigen

Bei LUPACO ist der Winter schon da …
Bei LUPACO ist der Winter schon da …

von christian andreas mueller August 11, 2017

Vollständigen Artikel anzeigen