Unterwegs für den guten Zweck...

von Eva Corsten Dezember 03, 2014

In den letzten Wochen haben wir ausgemistet und gepackt - Prototypen, Fehllieferungen, Messeausstellungsstücke. Sortiert in Damen-, Herren- und Kinderprodukte - Mützen, Schals, Pullis, Shirts, Westen, Jacken, Hosen. Alles quasi ungetragene Produkte. Von Anfang an war klar, dass wir diese Produkte auch dieses Jahr wieder spenden werden, anstatt sie zu verkaufen. Unser erster Anlaufpunkt war die Villa Südsee in Seeshaupt. "Acht sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 18 Jahren finden in der großzügigen, wohnlichen Villa südSee am Starnberger See ein neues Zuhause und eine langfristige Lebensperspektive. Träger der Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung Villa südSee ist der gemeinnützige „südSee Kinder und Jugendhilfe e.V.”, der 2006 von sieben Pädagoginnen und Pädagogen mit langjähriger, gemeinsamer Berufserfahrung in der stationären Betreuung von Kindern und Jugendlichen gegründet wurde." (www.suedsee-ev.de). Zudem gingen 4 riesengroße Kartons nach Rumänien - an eine uns bekannte Familie, die dort unter ärmsten Verhältnissen versucht zu überleben. Nachdem immer noch 7 weitere Kartons verteilt werden wollten, kontaktierten wir Petra Bauer-Wolfram von www.gute-tat.de. Sie nannte uns die Schwestern und Brüder vom heiligen Benedikt Labre e.V. in München - eine Organisation, die sich um Obdachlose im Raum München kümmert und gerne warme Kleidung verteilt. Zudem die Frauenobdach in der Karlstrasse in München und die unbekleideten minderjährigen Flüchtlinge in der Bayernkaserne in München. Das Konzept von Gute-Tat.de besteht darin, vorrangig kleinere und mittlere Hilfsprojekte zu unterstützen, die durch individuelle bzw. private Initiative entstanden sind und mit einem überschaubaren finanziellen Volumen ausgestattet sind. Zentrales Problem dieser Initiativen ist nicht nur der finanzielle Mittelbedarf, sondern auch der Bedarf an Sachmitteln (z.B. Kleider für Kinderheime, Obdachlose, Flüchtlinge, etc) oder ehrenamtliche Hilfe (Mithilfe, Organisation, Beratungsleistungen). Solltet auch ihr spenden oder tatkräftig unterstützen wollen findet ihr hier sicher einen kompetenten Ansprechpartner. Was gibt es schöneres, als dieses Glänzen in den Augen dieser wirklich bedürftigen Menschen zu sehen? Diese Freude, Dankbarkeit, Hoffnung... Tut auch ihr eine gute Tat, mistet eure Schränke aus und anstatt sie billig zu verkaufen verteilt sie an Menschen, die auf eure Hilfe angewiesen sind. Wir garantieren euch, dass es kein schöneres Gefühl gibt als helfen zu können! 
In diesem Sinne euch allen eine spendenreiche, ruhige und geruhsame Vorweihnachtszeit!
Euer LUPACO Munich-Team


Eva Corsten
Eva Corsten

Autor